In the Loop

Am Montag gab es mal wieder Grund die Kindersektflasche aufzuschrauben: das Apple Townhall Event. Hier kurze zwei, drei Gedanken.

1) Apple bewegt sich immer tiefer in eine Marktanteilsschlacht. In den Kindergarten-Jahren von Apple gab es zwar auch schon ein “5 Down, 95 to go” Credo, da ging es aber wohl eher um den Stolz eigentlich der Erfinder des PCs zu sein, dem 100% Marktanteil zustünden. Dieses Hinrücken zu mehr Marktanteil bedeutet aber auch ein Wegrücken vom Produkte bauen dort wo sie wirklich nötig sind. Das iPhone SE ist kein wirklich nötiges Produkt, außer man will noch mehr Marktanteil in Ländern in denen sich Menschen keine Luxusphones zulegen können.

2) Die absurdeste Situation der Präsentation war Phil Schiller, der den Fakt, dass es hunderte Millionen PC Nutzer gibt, die einen fünf Jahre und älteren PC benutzen, mit “this is really sad” kommentierte (das Publikum lachte heiter. Die Buttler stimmten ein. Sekt wurde vergossen.). Diese Aussage, gekoppelt mit dem süffisanten Wohlstandslachen, ist grade im Kontrast zu den ersten fünfzehn Minuten, in denen lange und stolz über den Environmental Effort von Apple referiert wurde, einfach peinlich. Oder, in anderen Worten, really sad.

3) Es gab diesen Moment des kurzen Innehaltens von Tim Cook, am Ende der Präsentation. Genau dann, als er eigentlich zusammenfassen wollte was gerade gezeigt wurde. Ich hab ja schon mal gesagt, dass ich kein Fan von in kleine Dinge zu viel hineinlesen bin, aber Cook macht das öfter und zwar fast ausschließlich in ungünstigen Momenten. Ansonsten: gute Rede zum Datenschutzund Cookie!