Der Stand der deutschen Youtube-Szene 2016

Ich beschäftige mich grade viel mit YouTube (YT), auch weil ich mit dem Gedanken spiele nach dem B.A. wieder stark richtung Video zu gehen. Und wenn man so rumspielt mit seinen… Gedanken… ist der Klickfinger bereit einmal die offensichtlichste Adresse unserer Zeit anzusteuern: YouTube. Man will ja avantgardistisch sich mal mit diesem Neuland auseinandersetzen.

Und dann so “Titten”. Das ist das jedenfalls das erste was einem in überwältigender Latenz in die Augen kotzt. So wie es bei Alnatura jede erdenkliche Kombination von “Natürlich & Ökologisch” gibt, zeigen die deutschen ‘Creators’, die einem YT so empfielt, in jeder Variation Titten mit Schweinebauch-Text. “Ihr werdet euch noch wünschen, wir wären unpolitisch” wimmert es dabei leise aus der Ecke, während man die Trendingpage durchschaut. Das Zitat aus der Hochzeit der Piratenpartei fühlt sich jedenfalls in meinem Hirn so archaisch an, wie “Zwei Plus Vier Vertrag”.

Ich bin nu zwar webaffin. Immer gewesen. Aber was die Gründe für diese krasse missbilligung von gutem Content ist, könnte ich euch niemals so glaubhaft erklären, wie ihr in diesem Video finden werdet: http://youtu.be/FP5jr_iy5uU

Ich würde sagen ihr schaut euch das jetzt erstmal an und ich spiele mit meinen Gedanken? Deal.